Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

48 Cima di Val di Roda

Primiero
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 48 Cima di Val di Roda

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    8:00 h
  • Strecke
    9.6km
  • Höhenmeter
    1530 hm
  • Höhenmeter
    1530 hm
  • Max. Höhe
    2726 m
Wiederum eine grandiose Tour im südwestlichen Sektor der Pala- Gruppe, wobei der Zustieg dieses Mal durch das wunderbare Val Pradidali erfolgt. Die Umgebung ist vielleicht die spektakulärste der gesamten Gruppe, die eindrucksvollen Dolomitenzacken immer in unmittelbarer Nähe. Stützpunkt ist dieses Mal die herrlich gelegene Pradidali-Hütte, von der man direkt auf den Sass Maor blickt. Selbstverständlich ist es möglich auf der Hütte zu übernachten und so diese lange Tour auf zwei Tage zu verteilen. Der Aufstieg zum Gipfel, von dem sich ein unvergleichbares Panorama bietet, verläuft über einen zum Teil gesicherten, aber trotzdem nicht schwierigen Steig.

Wegbeschreibung

Nach einem kurzen Stück entlang der Straße gelangt man über einen Saumpfad und einen Steig (Richtung Nordwest) in das wundervolle Tal Val Canali. Weiter durch den Wald und immer im Schatten der großartigen Südostwand des Sass Maor erreicht man die Gegend von Pedemonte (1640 m), wo man das Bachbett überquert, um danach einen mit Stahlseilen entschärften Felsaufschwung zu überwinden. Nach einigen weiten Kehren geht man linkshaltend (nordwestlich) bis in einen Kessel weiter, um dann zur gut sichtbaren Pradidali-Hütte (2278 m) aufzusteigen. Schöne, charakteristische Steinkonstruktion, von der sich ein beeindruckender Blick auf den Sass Maor bietet. Man zweigt nun auf den Weg 715 ab, der durch ein weites Tal bis zum Übergang Passo di Ball (2443 m, Blick auf die Cima di Val di Roda) führt. Linkshaltend (westlich) über den Weg 714 weiter und entlang der Nordseite des Campanile Pradidali bis zum Einstieg des versicherten Steiges Sentiero attrezzato Nico Gusella. Mit Klettersteigausrüstung weiter über den einfachen, mit Seilen versehenen Steig, über Felsplatten und durch eine Rinne zur Scharte Forcella Stephen (2680 m). Rechts weiter über einen Schotterhang zum Gipfel der Cima di Val di Roda (2791 m). An Schönwettertagen hat man ein weitreichendes Panorama, wobei der Blick auf die nahen Gipfel der Palagruppe besonders spektakulär ist. Ausgezeichneter Ausblick auf das Val Cismon und auf San Martino di Castrozza sowie auf die Campanili di Val di Roda, die Pala di San Martino und das Bivacco Guide, die Cima Immink, die Cima und den Campanile Pradidali, die Cima di Ball, die Fradusta und die Cima Canali. Auf der Nordseite des Berges bietet sich zudem ein imposanter Tiefblick (Vorsicht!). Für versierte Alpinisten besteht die Möglichkeit den entschieden schwierigeren Abstieg über die Scharten Forcella della Fede und Forcella del Porton sowie über den gleichnamigen Klettersteig zu wählen. Ansonsten ist es ratsam über den Aufstiegsweg abzusteigen und eine wohlverdiente Rast auf der Pradidali-Hütte (geöffnet Juni bis September) einzulegen!

Startpunkt

Restaurant Cant de Gal (1180 m)

Zielpunkt

Restaurant Cant de Gal (1180 m)

Parken

Restaurant Cant de Gal
(1180 m)

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt Trento sud/nord. Durch die Valsugana und über Primiero in das Val Canali

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte