Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

42 Cima Moregna

Val di Fiemme
mittel
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 42 Cima Moregna

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:15 h
  • Strecke
    10.1km
  • Höhenmeter
    880 hm
  • Höhenmeter
    880 hm
  • Max. Höhe
    2498 m
Ungewöhnliche und grandiose Rundtour, die an einem schönen Biwak und drei herrlichen Seen vorbeiführt! Vom Gipfel bietet sich ein nicht alltägliches Panorama auf den östlichen Teil der Lagoraigruppe und auf das Cima-d’Asta-Massiv. Abwechslungsreiche Wegführung durch eine ursprüngliche Landschaft; es besteht zudem die Möglichkeit den gegenüberliegenden Gipfel des Coltrondo mitzubesteigen. Geschichtlich empfehlenswert wegen der vielen, noch sichtbaren Bauwerke aus dem Ersten Weltkrieg.

Wegbeschreibung

Man wandert in südöstliche Richtung über ein altes Militärsträßchen (Mark. 335) durch den Wald bis zu einer Terrasse. Dort trifft man auf den letzten der Gletschertöpfe, genannt „I Laghetti“ (1901 m). Der Weiterweg führt zuerst über eine Hochfl äche und dann in weiten Kehren hinauf bis zur Scharte Forcella di Valmaggiore (2173 m). Hier liegt auch das Biwak „Bivacco Paolo e Nicola“, ausgezeichneter Stützpunkt mit 6 Schlafplätzen. Man folgt nun dem Weg 349 gegen Westen, die Cima Valmaggiore und die darauffolgende Cima Valbona umgehend. So erreicht man nach der Querung einiger Schneefelder, die oft bis in den Sommer hinein erhalten bleiben, die Ostseite der Cima Moregna. Über ein letztes steiles Stück steigt man in die Scharte Forcella Moregna (2397 m) hinauf; die Einsattelung trennt die beiden Gipfel Coltrondo und Cima Moregna. Hart gegen Norden (rechts) weiter, den steilen Südkamm des Berges in Angriff nehmend. Zuerst über Grashänge, dann über ein letztes zum Teil felsiges und auch ausgesetztes Stück (ohne technische Schwierigkeiten) zum Gipfelkreuz der Cima Moregna (2517 m). Sehr abgeschiedener Gipfel mit ausgezeichnetem Ausblick auf die Cime di Cece, Valmaggiore, Valbona, Coltorondo, Cadinon, Canzenagol, Busa Alta, Cauriol und auf die Cima d‘Asta. Gegen Norden hin schweift der Blick von Predazzo bis hin zu den Fassaner Dolomiten. Vom Gipfel steigt man wiederum in die darunterliegende Scharte ab, von der aus nach Belieben der Coltrondo bestiegen werden kann. Nach anfänglichem Aufstieg über einfaches Felsgelände folgt man den alten Militärsteigen durch Laufgräben und über Steinstufen zum höchsten Punkt. Vom Gipfel bietet sich ein gegen Süden hin weitreichendes und beeindruckendes Panorama über die Alpe di Coltrondo. Zurück in der Scharte steigt man gegen Osten durch ein Tal voller Geröll (oft noch Altschnee) bis zum See Lago Brutto (2207 m) ab. Man wandert oberhalb des Sees Lago delle Trote (2103 m) vorbei um dann gegen Norden abzubiegen, um bis zu einem Grassattel (2172 m) weiterzugehen. Über den Nordhang der Cima Moregna wird der darunterliegende See Lago Moregno und weiterwandernd die gleichnamige Alm (2081 m) erreicht. Dort wechselt man auf einen alten Militärsaumpfad, der hinunter in das Tal Vallone della Busa die Slavaci führt. Der Pfad ist noch in hervorragendem Zustand und über viele Kehren steigt man durch den Wald bis zu einer Forststraße, die von der Alm Malga Valmaggiore heraufführt, ab. Derselben Richtung Nordost folgend erreicht man in kurzer Zeit den Ausgangspunkt.

Startpunkt

Alm Malga di Valmaggiore (1620 m)

Zielpunkt

Alm Malga di Valmaggiore (1620 m)

Parken

Alm Malga di Valmaggiore
(1620 m)

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt Neumarkt/Auer. Über den San-Lugano-Pass ins Fleimstal und weiter nach Predazzo

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Shopping

Natur