Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

40 Cima Cece

Val di Fiemme
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 40 Cima Cece

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:30 h
  • Strecke
    13.9km
  • Höhenmeter
    1120 hm
  • Höhenmeter
    1120 hm
  • Max. Höhe
    2738 m
Rundtour, die eine Besteigung des höchsten Gipfels der Lagoraigruppe miteinschließt. Dieser Berg, eine der kühnsten und eindrucksvollsten Erhebungen, bietet nicht nur ein prächtiges, sondern auch noch ein sehr weitläufiges Panorama. Der abwechslungsreiche Aufstieg führt im Gipfelbereich über die Gratschneide mit Laufgräben auf der einen und mit Ausblick auf zwei wunderbare Bergseen auf der anderen Seite.

Wegbeschreibung

Man folgt einem schönen Militärsaumpfad, der in südöstliche Richtung und auf der orographisch rechten Seite des Baches Rio di Valmaggiore durch den Wald führt (Markierung 335). Nachdem man einen Sattel erreicht hat, wo man auf den letzten der Gletschertöpfe, die „I Laghetti“ (1901 m) genannt werden, trifft, geht man zuerst über eine Hochebene weiter um dann in weiten Kehren zum darüberliegenden Tal anzusteigen. An der Kreuzung mit dem Weg Sentiero Val Auto (2030 m) folgt man demselben nach links (östlich) und wandert entlang eines kaum beschilderten, aber gut markierten Pfades steil hinauf bis zur Kreuzung mit dem Weg 336b. Von dort steigt man geradeaus bis in den darüberliegenden Geröllkessel an, wo man dann auf den Weg mit Markierung 349 abzweigt, der unter dem Gipfel Dente di Cece hindurch und hin zum Fuße des Nordwestgrates der Cima di Cece führt. Eine steile, aber einfach zu begehende Rinne führt hinauf auf den besagten Grat. Weiter in südöstliche Richtung vorbei an aufgetürmten Felsblöcken und an Laufgräben aus dem Ersten Weltkrieg, steigt man zur felsigen Erhebung der Cima di Cece (2754 m) an. Bei schönem, klarem Wetter kann man ein weitläufi ges und unvergessliches Panorama mit hervorragendem Blick auf die gesamte Lagoraigruppe, die Cima d‘Asta, die Pale di San Martino, die Untergruppe Cimonega, die Cima Bocche sowie die Fassaner Dolomiten genießen. Gerade unterhalb des kleinen, charakteristischen Gipfelkreuzes fi nden sich die Reste einiger alter Militärstellungen sowie ein komplettes Barackenlager und zahlreiche Kavernen. Abgestiegen wird gegen Nordwesten hinunter in eine Einsattelung, von der man über die steile Ostfl anke (Mark. 349) hinuntergeht, den Gipfel so auf der Nord-Nordostseite umgehend. So erreicht man die Scharte Forcella di Cece (2393 m) und wandert, sich hart links haltend, in nördliche Richtung weiter. Über einen Grasabhang steigt man in das enge, darunterliegende Tal ab und geht entlang des Weges 336 bis zum See Laghetto Caserina (2087 m) weiter. Durch Wälder und über Wiesen führt der Abstieg in nordwestliche Richtung zum Baito Caserina (1986 m) und zum Ufer des nahen Sees Lago di Cece (1879 m). In der Nähe eines Biwaks geht man links weiter bis zu den Wiesen des Campigolo Grande (1916 m), um dann durch den Wald Bosco di Cece bis zu einer Forststraße abzusteigen. Der Straße folgend erreicht man nach einer Linkskehre das Tal Valmaggiore und kehrt über die Alm Malga di Valmaggiore entlang des Talbodens (Richtung Süd) zum Ausgangspunkt zurück.

Startpunkt

Alm Malga Valmaggiore (1620 m) im gleichnamigen Tal

Zielpunkt

Alm Malga Valmaggiore (1620 m) im gleichnamigen Tal

Parken

Alm Malga Valmaggiore
(1620 m) im gleichnamigen
Tal

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt Neumarkt/Auer. Über den San-Lugano-Pass ins Fleimstal und weiter bis nach Predazzo

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Essen & Trinken in der Umgebung der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Shopping

Natur