Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

32 Hochwart

Val di Non
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 32 Hochwart

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:00 h
  • Strecke
    11.5km
  • Höhenmeter
    1140 hm
  • Höhenmeter
    1130 hm
  • Max. Höhe
    2590 m
Dieser Anstieg, der nahe an der Südtiroler Provinzgrenze verläuft, führt auf eine herrliche Spitze im östlichen Teil der Maddalene. Eindrucksvoller, massiver und erhabener Gipfel mit ungemein guter Weitsicht! Auch bei der Hochwart, genau wie bei den anderen Gipfeln der Maddalene ist der Aufstieg im Herbst wegen der Färbung und der unbegrenzten Fernsicht anzuraten. Der Weg führt zumeist über die Sonnenhänge, wobei Höhenunterschied und Tourenlänge mäßig sind. Typisch und eigen präsentiert sich die neu errichtete Untere Kesselalm.

Wegbeschreibung

Vom Weiler Matzlaun folgt man dem Weg 6-11 in nördliche Richtung bis zu einer Kreuzung mit einer Forststraße, auf der man weiter wandert. Man kann den Aufstieg entlang der Straße abkürzen, indem man in der zweiten Rechtskehre nach links auf einen markierten Steig abzweigt. Entlang des Maier-Baches (zuerst orographisch links, dann orographisch rechts) bis man ein Steiglein kreuzt, das nach rechts zurück auf die Straße führt. Nachdem man an der Unteren Kessel Alm, die in idyllischer Umgebung liegt und erst 2008 renoviert wurde, vorbeigewandert ist, führt der Weg über Weiden und durch lichten Wald bis zur zur schönen Kessel Alm (Biwak – 1917 m). Ausgezeichneter, immer offener Unterstand, der im abgeschiedenen Amphitheater zu Füßen der Hochwart Südostseite liegt. Nun geht es (gleich steil) linkshaltend (westlich) auf dem Weg Nr. 11 weiter. Bald schon verlässt man den Weg und steigt gegen Norden, Geröllfelder traversierend, bis zum Südostgrat des Berges an. Über einen steilen Graskamm erreicht man die Höhe von 2400 m, wo sich der Kamm verengt und teilweise über Felsgelände verläuft (immer noch technisch einfach). Nachdem man eine kleine Erhebung überwunden hat, steigt man über eine sehr steile und anstrengende Grasfl anke an, die direkt zum Gipfel der Hochwart (2627 m) führt. Großartiger Berg, dessen Besteigung sich vor allem im Herbst anbietet, aber selbstverständlich auch während des restlichen Jahres möglich ist (im Winter nur bei sicherer Schneelage!). An klaren Tagen bietet sich vom Gipfel eines der weitreichendsten und schönsten Panoramen der gesamten Gruppe, wobei der Blick auf das Val di Non, den Laugen, den Spitzner Kornigl, auf die Schöngrubspitze, die Almen Malga Cloz und Malga Revò, sowie auf den Mandlspitz, den Samerberg, die Ilmenspitze, das Stübele, auf das Ultental, die Hintere Eggenspitze, die Zufrittspitze, das Hasenohr und die Hochwart fällt. Anstatt über den Aufstiegsweg abzusteigen, wählt man den aussichtsreichen Südwestgrat bis ungefähr auf Höhe 2500 m. Dort entschieden zuerst gegen Südosten und dann gegen Süden weiter bis man einen Kessel erreicht. Eine steile Grasrinne führt von dort zurück auf den Weg Nr. 11, dann weiter zur Kesselalm und über den Anstiegsweg zurück nach Matzlaun.

Startpunkt

Weiler Matzlaun (1466 m – begrenzte Parkmöglichkeit)

Zielpunkt

Weiler Matzlaun (1466 m – begrenzte Parkmöglichkeit)

Parken

Weiler Matzlaun (1466 m – begrenzte Parkmöglichkeit)

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt San Michele all‘Adige. Weiter durch das Val di Non bis nach Proveis (Südtirol)

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Tab für Bilder und Bewertungen

Kultur