Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

31 Cimon di Crèsole, 2855 m – Val d’Ambiéz

Giudicarie
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 31 Cimon di Crèsole, 2855 m – Val d’Ambiéz

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    8:15 h
  • Strecke
    15.4km
  • Höhenmeter
    1950 hm
  • Höhenmeter
    1950 hm
  • Max. Höhe
    2809 m
Dieser Berg, auch Corno di Senaso genannt, erfordert mit seiner doppelten Erscheinung von kolossaler Pyramide oder felsigem Horn einen langen und anstrengenden Zugang in einer einsamen und strengen Umgebung. Der Aufstieg ist insgesamt nicht schwierig und vom Gipfel aus hat man eine einzigartige Aussicht auf die südliche Brenta.

Wegbeschreibung

Das Ambiez-Tal hinauf bis zur linken Mündung des Weges 325; diesem folgend überqueren wir den Bach und steigen in den Wald bis zur Senaso Bassa Alm (1577 m). Weiter geht es dann für kurze Zeit auf der Straße, dann links über Wiesen, bis man einen Weg kreuzt, der zu den Ruinen der ehemaligen Senaso Alta Alm (1832 m, Schutzhütte "Bunker") führt.
Weiter geht es durch Wiesen und Schotter bis zum Weg 348 (rote Schilder), dem man bis zur Busa di Senaso folgt. Nachdem wir die markierte Straße verlassen haben, gehen wir nach Westen oder Nordwesten bis zum Crèsole Pass (2448 m) auf steinigem Untergrund weiter.
Vom Pass (mit Blick auf Carè Alto und Presanella) geht es nach rechts (Nordosten) durch einen Gras- und Schutthang hinauf; der Gipfelgrat und der südwestliche Vorgipfel (2783 m) werden zwischen den Felsen und den Anstiegen kaum erreicht. In einer unvergleichlichen Umgebung des Bergrückens geht es entlang des Kamms zwischen kleinen Schnitzereien, Felsen und Säulen bis zum Fuß des Gipfels.
Nach einer Abzweigung (1. Grad) geht es auf die letzte steile Strecke bis zum Gipfel des Cimon di Crèsole, einem sehr eindrucksvollen Berg. Man hat eine wunderbare Aussicht auf die südlichen Brenta, Carè Alto und Presanella.
Um ins Tal zurückzukehren, ist es ratsam, die Aufstiegsroute zu gehen, aber für die Erfahreneren ist es möglich, den östlichen Grat durch den Paròl (2779 m) hinabzusteigen. Von der Höhe von 2488 m steigt der Weg nach Norden durch eine Rinne und einen schrägen Vorsprung zum Hochbecken des Paròl ab, von wo aus er über ein Tal aus Kies und weiten Wiesen zum “Rifugio al Cacciatore” (1821 m) gelangt. Dann, auf einer langen Straße entlang des Talbodens, kommt man zurück nach Baesa.

Startpunkt

Ambiez-Tal (Ortschaft. Baesa, 888 m)

Zielpunkt

Ambiez-Tal (Ortschaft. Baesa, 888 m)

Parken

Ambiez-Tal (Ortschaft. Baesa, 888 m)

 

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Abfahrt Trient, Sarche, S. Lorenzo in Banale

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

sentres Südtirol

Tab für Bilder und Bewertungen