Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

28 Monte Redival

Val di Sole
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 28 Monte Redival

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:30 h
  • Strecke
    16.8km
  • Höhenmeter
    1450 hm
  • Höhenmeter
    1430 hm
  • Max. Höhe
    2943 m
Großartiger, einsamer Anstieg in einer wilden und entlegenen Gegend, wobei dies im Winter nicht zutrifft, da der Gipfel bei den Skitourengehern sehr bekannt ist. Die hier beschriebene Tour führt in einer kleinen Runde von Süd gegen Nordwesten um den höchsten Punkt herum, was vor allem wegen der vielen Relikte aus dem Ersten Weltkrieg ein interessantes Unternehmen ist. Vom Gipfel, der in zentraler Position zwischen der Adamello-Presanella und der Ortlergruppe liegt, bietet sich ein grandioses und eindrucksvolles Panorama!

Wegbeschreibung

Man folgt der bequemen Forststraße mit der Markierung 137 durch einen Lärchenwald und über Kehren bis zum Eingang der Val Strino. Weiter auf der orographisch rechten Seite in nordwestliche Richtung durch das urtümliche Tal bis man im offenen Gelände die Alm Malga Strino (1937 m) erreicht. Entlang des Baches Rio Strino mäandert der Weg in einigen weiten Schleifen hin zu den herrlichen Seen Laghetti Strino (2589 m), die von den dunklen Felsen des Monte Redival überragt werden. Man geht nun Richtung Südosten, ein steiles Schotterkar querend, um so zum Beginn des Südwestgrates zu gelangen, der ohne technische Schwierigkeiten aber zum Teil sehr steil über felsiges Gelände bis kurz unter den Gipfel führt. Es folgen einige Meter Gipfelgrat in nordwestliche Richtung und schon ist die höchste Erhebung des Monte Redival (2973 m – Gipfelkreuz und Gipfelbuch) erreicht. Schöner, dominanter und einsamer Berg, wobei seine zentrale Lage einen ausgezeichneten Blick auf die Punta Albiolo und die Punta di Ercavalla, den Corno dei Tre Signori, den Monte Palù und die Cima Forzellina, die Cima Boai, die Kette San Matteo-Viòz sowie die Adamello- und die Presanellagruppe bietet. Der Abstieg erfolgt über die aufwändiger zu begehende Nordwestseite, entlang des einfachen Grates. Ohne nennenswerte Schwierigkeiten steigt man bis zur Bocchetta di Strino (2848 m) ab, von wo man gegen Nordwesten ansteigend einen lohnenswerten Aussichtspunkt auf Höhe 2848 m besteigen kann. Der Panoramablick umfasst das Val Montozzo und die Punta di Ercavalle, wobei eine große Anzahl von Relikten aus dem Ersten Weltkrieg (Baracken, eine Materialseilbahnstation, verrostete Kaminrohre und Öfen sowie Granatsplitter) von der Bedeutsamkeit dieses Punktes während des Krieges zeugen. Zurück in der Scharte steigt man gegen Süden hin bis zu den Ufern der Laghetti di Strino ab um dann über den Weg 137 (Anstiegsweg) zurück zum Ausgangspunkt zu wandern.

Startpunkt

Höhe 1587 m auf der SS (Staatsstraße) del Passo Tonale

Zielpunkt

Höhe 1587 m auf der SS (Staatsstraße) del Passo Tonale

Parken

Höhe 1587 m auf der SS
(Staatsstraße) del Passo Tonale

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt San Michele all‘Adige. Weiter durch das Val di Non und das Val di Sole bis nach Vermiglio

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte