Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

25 Cima Valletta

Val di Sole
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 25 Cima Valletta

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:15 h
  • Strecke
    10.8km
  • Höhenmeter
    1270 hm
  • Höhenmeter
    1260 hm
  • Max. Höhe
    2791 m
Lohnender Anstieg entlang der sonnigen Südhänge der Vegaia- Tremenesca-Gruppe. Charakteristisch für diese wilde und einsame Gegend sind die schier endlosen Fernblicke von den Gipfeln und Graten. Einfacher Aufstieg zu einem landschaftlich äußerst interessanten Gipfel, sei es wegen des grandiosen Panoramas, sei es wegen des Blicks über fünf Bergseen.

Wegbeschreibung

Nach dem Fahrverbotsschild geht man über eine Straße in nördliche Richtung bis zum Beginn der Val Pure. Dort verschmälert sich die Straße zu einem steilen Saumpfad, der dann in einen markierten, durch Gras verlaufenden Steig übergeht. Nach dem man den Wasserlauf, der das Tal durchschneidet, überquert hat, wandert man auf der gegenüberliegenden Seite bis zu einem weiten, bewaldeten Rücken weiter. Der Weg führt nun Richtung Norden bis zur Kreuzung mit einer Forststraße (Markierung), auf der nach rechts bis zur schönen Alm Malga del Monte Alta (2106 m) weitergegangen wird. Ein sonniger, zauberhafter und aussichtsreicher Ort, mit einem Unterstand der mit Bank und Feuerstelle versehen ist. Über den steilen Grasrücken ansteigend erreicht man eine Einsattelung, über die man 20–30 Meter in nordwestliche Richtung zurück in das Val Pure absteigt. Vorbei an einer Weggabelung (Abzweigung zur Alm Malga Bronzolo) führt der Weg über ausgedehnte Senken bis in eine weite, mit Steinblöcken übersäte Mulde. Nun wird der steile Hang in Angriff genommen, der direkt zum Übergang Passo Valletta (2694 m) leitet. Hier öffnet sich der Blick auf die Maddalene, die Laghi Alto, Rotondo und Sopra Sasso. Man steigt nun nach links über die einfache Ostseite des Berges an, bis man das Holzkreuz des Vorgipfels (2828 m – großartiges Panorama!) erreicht. Rechts (nördlich) ab und über den breiten, technisch einfachen und mit Geröll übersäten Rücken hinauf zum kleinen, aber gut sichtbaren Hauptgipfel der Cima Valletta (2857 m). An schönen, klaren Tagen kann der Blick von diesem phantastischen Aussichtspunkt vom Großglockner bis zur Adamellogruppe, sowie vom Monte Baldo bis zu den Tuxer Alpen schweifen! Zudem streift der Blick die nahen Gipfel Cime Tremenesca und Mezzana, die Laghi Alto, Rotondo und Sopra Sasso, die Cima Vegaia und Cima Grande sowie die Maddalene, die Brenta- und Presanellagruppe und das Ortler-Cevedale-Gebiet. Der Rückweg führt über den Aufstiegsweg hinunter zum Passo Valletta, von wo man über den Weg Nr. 121 gegen Südwesten zur Alm Malga Bronzolo (2084 m) absteigt. Ein wunderbarer, sonniger Aussichtspunkt, der zu einer längeren Rast einlädt! Weiter geht es direkt über die unterhalb der Alm liegenden Wiesen bergab bis man eine Forststraße kreuzt, die überquert wird. Der Weg führt nun durch den steilen Wald, wobei man den blauen Markierungen folgt bis man die Straße erreicht. Kurz darauf biegt man in ein nicht markiertes Steiglein ein, das in südöstliche Richtung direkt zurück zum Ausgangspunkt führt.

Startpunkt

kleiner Platz nach Menas, ca. 1600 m

Zielpunkt

kleiner Platz nach Menas, ca. 1600 m

Parken

kleiner Platz nach Menas,
ca. 1600 m

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt San Michele all‘Adige. Weiter durch das Val di Non und das Val di Sole; über Mezzana, Ortisè bis nach Menas

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte