Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

24 Cima Serodoli

Giudicarie
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 24 Cima Serodoli

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    6:15 h
  • Strecke
    12.4km
  • Höhenmeter
    1010 hm
  • Höhenmeter
    1010 hm
  • Max. Höhe
    2644 m
Sehr schöne Rundwanderung, die zum Teil dem Weg des „Giro di cinque Laghi“ folgt. Entlang der gesamten Wegstrecke zeigen sich insgesamt sieben Seen! Der Gipfel, der im Winter zum Skitourenziel wird, bietet ein eindrucksvolles Panorama mit Blick auf die verschiedensten Bergseen sowie auf die Gipfel der Presanella und der Brentagruppe. Zudem ist es nichts Ungewöhnliches ein Rudel Gämsen anzutreffen! Diese Tour empfiehlt sich besonders als Herbstwanderung, wenn die klaren Tage eine außergewöhnlich schöne Fernsicht erlauben.

Wegbeschreibung

Vom Feriendorf Villaggio Patascoss zweigt ein augenscheinlicher Steig (Hinweis) in nordwestliche Richtung ab. Er führt fast eben durch den Wald bis zu einer Mulde, in der der See Lago Nambino und die Schutzhütte Rifugio Nambino (1770 m) liegen. Rechts weiter über den Weg 266, der bald darauf gegen Osten hin, entlang des Abhanges bis zur grasbewachsenen Senke, genannt Busa di Cavai (2115 m), ansteigt. Von dort wandert man links (südwestlich) weiter, einen Rücken umgehend, um dann ins Tälchen einzubiegen, wo der kleine, aber bezaubernde See Lago Nero (2246 m) liegt (Mark. 217). Im steilen Anstieg, einige Male den Wildbach querend, erreicht man schließlich den wunderschönen See Lago Serodoli (2370 m), von wo man eventuell und immer entlang des Weges 217 einen Abstecher zum Lago Gelato unternehmen kann. Der Anstieg zum Gipfel hingegen beginnt bei einem alten Kraftwerksgebäude, das südlich des Sees Lago Serodoli liegt. Man steigt zuerst steil hinauf zur darüberliegenden Anhöhe, marschiert dann über den einfachen Kamm in südwestliche Richtung, um durch ein kleines Tal in einfacher und aussichtsreicher Wanderung den Fuß des Berges zu erreichen. Hier bietet sich die Möglichkeit entweder über den links liegenden, steilen aber einfach zu begehenden Grat weiterzusteigen oder durch die ebenfalls steile Nordfl anke (rechts) in einigen weiten Kehren zum Gipfel des Monte Serodoli (2708 m) zu wandern. Von dieser kleinen Kuppe bietet sich ein unglaublich weitreichendes Panorama; der atemberaubende Blick fällt auf den Care Alto, die Presanella, die Cima Giner, den Monte Caldura, den Lago di Nambrone, die Laghi Gelato e Serodoli, die Cima Laste, den Lago Lambin, den Pancugolo, den Monte Nambrone und die Brentagruppe. Vom Gipfel steigt man über die steile Ost-, Südostseite bis zum See Lago Lambin (2329 m) ab, um von dort (der Weg Nr. 269 zum See Lago Nambino wird links liegen gelassen) auf halber Höhe in südliche Richtung bis zum Passo Ritort (2275 m) zu wandern. Mit schönem Blick auf den darunterliegenden See Lago Ritort (2055 m), steigt man über den Weg 232 bis zu seinem Ufer ab und wandert von dort, die Wege 277 und 278 Richtung Alm Malga Valchestria ignorierend, links weiter (Markierung 232) bis man im leichten Auf und Ab die Bergstation der Seilbahn 5 Laghi (2064 m )erreicht. Der kürzeste Abstieg (neben der Abfahrt mit der Seilbahn!) zum Feriendorf Villaggio Patascoss ist der Weg über die steilen Wiesen der Skipiste!

Startpunkt

Parkplatz beim Feriendorf Villaggio Patascoss (1712 m)

Zielpunkt

Parkplatz beim Feriendorf Villaggio Patascoss (1712 m)

Parken

Parkplatz beim Feriendorf Villaggio Patascoss (1712 m)

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt Trento sud/nord. Weiter über Sarche, Tione und Pinzolo bis Madonna di Campiglio

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Tab für Bilder und Bewertungen

Natur