Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

17 Colbricon Piccolo

Primiero
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 17 Colbricon Piccolo

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    5:30 h
  • Strecke
    13.5km
  • Höhenmeter
    1130 hm
  • Höhenmeter
    1130 hm
  • Max. Höhe
    2543 m
Die bedeutendsten Geigenbauer des 17./18. Jahrhunderts bezogen ihr Holz aus dem Wald von Paneveggio, unter diesen waren Namen wie Guarnieri und Stradivari. Der Wald, der rund ein Viertel der Fläche des Naturparks Paneveggio-Pale di San Martino einnimmt, erstreckt sich über nahezu 44 Quadratkilometer. Bestockt ist er großteils mit Fichten, Picea abies, auch als Rottanne bezeichnet, welche in diesem Gebiet, bedingt durch die sauren Böden und die kühlen Temperaturen, ideale Bedingungen finden. Während seiner neueren Geschichte war der Wald in öffentlichem Besitz und hatte auch aus dieser Sicht die jeweils besten Voraussetzungen in der Pflege. Einzig die Zeit des Ersten Weltkrieges riss in das Gebiet eine große Lücke. Durch die Kriegshandlungen wurde ca. ein Viertel des Bestandes zerstört, welcher jedoch in den Jahren zwischen 1924 bis 1937 wieder aufgeforstet wurde. Paneveggio, wo sich heute das Besucherzentrum des Naturparks befindet, war einst ein bedeutender Verkehrsknotenpunkt, da sich hier die Straße über den Passo Valles von jener über den Rollepass trennt. Dazu kam in vergangener Zeit noch ein vielbegangener Saumweg, welcher über den Passo di Colbricon in das Primör leitete und sich ebenfalls hier vom Hauptweg trennte.

Wegbeschreibung

Vom Parkplatz des Besucherzentrums in Paneveggio (1525 m) unmittelbar vor dem Sägewerk nach links über einen Waldweg in Richtung des Baches Travignolo. Über diesen und rechtshaltend weiter bis zu einer Wegkreuzung, wo unser Weg nach rechts bergwärts leitet. Der Aufstieg führt nahe an die Rollepass-Straße heran. Knapp vor dieser (1630 m) wiederum über einen Waldweg nach rechts und über den Rio Colbricon. Über diesen Weg, weitere zwei Mal einen Bach überquerend, aufwärts, bis der breite Weg vor einer Bachquerung endet. Über den Bach und an der gegenüberliegenden Seite anfänglich über eine Art Hohlweg zu einer kleinen Waldlichtung. Durch diese gelangt man auf die brachliegenden Weideflächen der Malga Colbricon (1838 m). Bald hinter der Alm zweigt ein Steig nach rechts (Markierung Buse dell’Oro) ab und steigt, den Hang querend, gleichmäßig aufwärts. Bei einer ersten Möglichkeit geht man, den Steig nach links verlassend, über das felsige Gelände in Richtung zur Cima Stradon (2326 m) bergauf. Dabei öffnet sich westlich davon eine markant dreieckige, zum Gipfel des Colbricon Piccolo ansteigende Felsfläche. Am östlichen Rand derselben bis zum höchsten Punkt des Gipfels (2511 m). Rückweg wie Anstieg.

Startpunkt

Centro visitatori Paneveggio

Zielpunkt

Centro visitatori Paneveggio

Parken

Centro visitatori
Paneveggio

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Die schönsten Wanderungen: Nördliches Trentino mit Brenta, Nonsberg, Fleimstal, Lagorai

Tab für Bilder und Bewertungen

Kultur

Zur Startseite