Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren
zurück

15 Monte Daino (2 Tage)

Paganella
schwer
Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour 15 Monte Daino (2 Tage)

Tour Hauptmerkmale

  • Dauer
    8:00 h
  • Strecke
    21.5km
  • Höhenmeter
    1570 hm
  • Höhenmeter
    1570 hm
  • Max. Höhe
    2589 m
Schöner Ausflug in einer herrlichen Dolomitenlandschaft mit Besteigung eines weltabgeschiedenen und einsamen Gipfels. Die ansehnliche Länge sowie der beachtliche Höhenunterschied dieser Bergtour sind am einfachsten in zwei Tagen zu bewältigen. Von der Schutzhütte Rifugio Pedrotti bis zum Gipfel ist der Steig nicht markiert (nur Steinmännchen), aber ohne technische Schwierigkeiten zu bewältigen. Vom Gipfel bietet sich ein großartiger Blick auf den zentralen Teil der Brentagruppe.

Wegbeschreibung

1. Tag: Man folgt der Markierung 340 und erreicht über einen langen Abschnitt entlang der rechten Flanke (orographisch links) des Val delle Seghe die Schutzhütte Rifugio Croz dell’Altissimo (1430 m). Weiter, das Tal Richtung Westen querend und steiler ansteigend, bis zur Schutzhütte Rifugio Selvata (1630 m). Man folgt nun dem Weg 319, der in vielen Kehren zum Baito dei Massodi (1975 m) hinaufführt. Durch ein grünes Tälchen und einen darauffolgenden, steilen Abschnitt (Schotter, kleine Felsen) steigt man zur Schutzhütte Rifugio Tosa (2439 m) und dem danebengelegenen Rifugio Pedrotti (2486 m) an; beide Hütten liegen, umgeben von steilen Dolomitengipfeln in einer märchenhaften Umgebung! Übernachtung auf der Hütte.

Gehzeit: 3:30 h

 

2. Tag: Der Weiterweg führt zuerst zur nahen Sella del Rifugio (2465 m), um dann den Croz del Rifugio auf der Südwestseite zu umgehen. In der Nähe eines riesigen Felsblockes befi ndet sich die Abzweigung zum Monte Daino (Hinweis auf einem Stein). Linkshaltend weiter, (zahlreiche Steinmännchen) entlang eines deutlich erkennbaren Steigleins, das ein paar Scharten mit großartiger Aussicht auf die Brenta Alta und die Untergruppe der Sfulmini überwindet, erreicht man schließlich den wilden Geröllkessel Busa del Daino. Über Steigspuren geht es anstrengend im Zickzack weiter bis zu einer markanten und augenscheinlichen Einsattelung im Gipfelgrat (rechts der Süd-Südwestgipfel; links der Nord-Nordostgipfel). Links (nördlich) entlang des Grates, auf Teilstücken schmal und ausgesetzt weitersteigen. Hier wird am besten die grasbewachsene Ostfl anke benutzt, um ohne technische Schwierigkeiten den Nord-Nordostgipfel des Monte Daino (2684 m) zu erreichen. Großartiger Ausblick auf das Val Daino, die Ortschaft Andalo, den Lago di Molveno, die Cima Tosa, den Croz del Rifugio, die Brenta Alta, den Campanile Alto, die Sfulmini, den Torre di Brenta, die Cima dei Armi und den Spallone dei Massodi. In der Ferne, Richtung Osten sieht man einen großen Teil der Zentraldolomiten, der Lagoraigruppe und die Cima d’Asta. Vom Gipfel über den Aufstiegsweg zum Rifugio Pedrotti absteigen und dann weiter über die Steige 319 und 340 zurück zum Rifugio Pradel.

Gehzeit: 1:00 h bis zum Gipfel, 3:30 Abstieg

Startpunkt

Parkplatz beim Rifugio Pradel, 1367 m

Zielpunkt

Parkplatz beim Rifugio Pradel, 1367 m

Parken

Parkplatz beim Rifugio Pradel, 1367 m

Öffentliche Verkehrsmittel

Anfahrt

A22 Brennerautobahn, Ausfahrt San Michele all‘Adige. Weiter über Mezzolombardo und Cavedago bis nach Andalo

Quelle

Missing

Bewertung der Redaktion

  • Kondition

  • Technik

  • Erlebnis

  • Landschaft

Copyright

Leichte Gipfel im Trentino

Unterkunft-Tipps in der Nähe der Tour

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte