• Super griffiger Dolomit
    Super griffiger Dolomit Foto: Ivo Rabanser, AVS Referat Bergsport & HG

Alpinklettern in den Dolomiten

Die Dolomiten sind wohl das Kletterziel für Alpinisten. Die eindrucksvolle Felslandschaft bietet Wände bis zu 1.500 m Höhe. Hier sind sowohl Extremalpinisten als auch Genusskletterer zu Hause. Absolute Plaisir-Kletterer wird man hier jedoch kaum finden, obwohl sich in den letzten Jahren auch einige gut mit Bohrhaken abgesicherte Routen entwickelt haben. Hauptsächlich findet man hier aber traditionelle Routen, die vorwiegend mit Normalhaken und natürlichen Fixpunkten abgesichert sind. Die Ausrüstung zum Klettern fällt in den Dolomiten umfangreicher aus – so gehören einige Schlingen sowie Klemmkeile und Friends zum Standard an jeden Klettergurt. Teilweise werden auch Hammer und Haken benötigt. Berühmte Wände sind beispielsweise die Nordwände der Drei Zinnen, die Civetta-Westwand und die Marmolada-Südwand.
Outdooractive Redaktion  Verifizierter Partner 
Autor dieser Seite
LogoOutdooractive Redaktion

Die schönsten Alpinklettertouren in den Dolomiten

Routenverlauf der „Via Marte“ (VII-) an der Schwarzen Mauer der Rosengartenspitze-Ostwand
Alpinklettern · Rosengarten-Gruppe
Via Marte (Schwarze Mauer, Rosengartenspitze-Ostwand)
Premium Inhalt Schwierigkeit VII- schwer
6,8 km
9:00 h
1.010 hm
1.010 hm
Steile, spektakuläre Führe links neben einem Wasserfall in der schwarzen markanten Wand der Rosengartenspitze-Ostwand, Standplätze gut mit Ringhaken, Zwischensicherungen mit Normalhaken und Sanduhren, beim Ausstieg Weiterweg (I-II) zum Hauptgipfel der Rosengartenspitze
Outdooractive Climbing
Ansehen
Alpinklettern · Rosengarten-Gruppe
Realikante (Punta Emma, Rosengartenspitze-Nordgipfel)
Premium Inhalt Schwierigkeit 6c mittel
1,9 km
5:00 h
635 hm
635 hm
Ausgesetzte Kantenkletterei mit schweren Kletterstellen (auch A0 möglich), durchschnittliche Absicherung in festem Gestein, Satz Friends zur zusätzlichen Absicherung notwendig
Outdooractive Climbing
Ansehen
Alpinklettern · Sextener Dolomiten
Pyramide der Großen Zinne, Bosotti Führe, Ostwand
empfohlene Tour Schwierigkeit V+, 5b mittel
2,7 km
5:00 h
320 hm
320 hm
Kurze Route in gutem Fels durch Kamine, Risse und einer Platte. Eine Alternative bei unsicherer Wetterlage, bevor man in die langen Routen einsteigt. 
alpenvereinaktiv.com
Ansehen
Alpinklettern · Sextener Dolomiten
Paternkofel, Nordwestgrat
empfohlene Tour Schwierigkeit 4a mittel
7 km
6:10 h
595 hm
595 hm
Einfache Klettertour auf einen geschichtsträchtigen Berg mit toller Aussicht. 
alpenvereinaktiv.com
Ansehen
Alpinklettern · Rosengarten-Gruppe
Spigolo sud diretta (Pala/Crepa di Socordo, Larsec-Gruppe)
Premium Inhalt Schwierigkeit VII schwer
2,6 km
9:30 h
450 hm
450 hm
Abwechslungsreiche Kletterei über Pfeiler und an Kanten entlang, gebohrte Standplätze, zusätzliche Absicherung mit Friends nötig
Outdooractive Climbing
Ansehen
Alles anzeigen Weniger anzeigen
  • Meine Karte
  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
  • Highlights
Premium Inhalt Schwierigkeit VII- schwer
Strecke 6,8 km
Dauer 9:00 h
Aufstieg 1.010 hm
Abstieg 1.010 hm

Steile, spektakuläre Führe links neben einem Wasserfall in der schwarzen markanten Wand der Rosengartenspitze-Ostwand, Standplätze gut mit ...

von Florian Kluckner,   Outdooractive Climbing
Premium Inhalt Schwierigkeit 6c mittel
Strecke 1,9 km
Dauer 5:00 h
Aufstieg 635 hm
Abstieg 635 hm

Ausgesetzte Kantenkletterei mit schweren Kletterstellen (auch A0 möglich), durchschnittliche Absicherung in festem Gestein, Satz Friends zur ...

von Florian Kluckner,   Outdooractive Climbing
Alpinklettern · Sextener Dolomiten
Pyramide der Großen Zinne, Bosotti Führe, Ostwand
empfohlene Tour Schwierigkeit V+, 5b mittel
Strecke 2,7 km
Dauer 5:00 h
Aufstieg 320 hm
Abstieg 320 hm

Kurze Route in gutem Fels durch Kamine, Risse und einer Platte. Eine Alternative bei unsicherer Wetterlage, bevor man in die langen Routen einsteigt. 

von Oliver Knorre,   alpenvereinaktiv.com
Alpinklettern · Sextener Dolomiten
Paternkofel, Nordwestgrat
empfohlene Tour Schwierigkeit 4a mittel
Strecke 7 km
Dauer 6:10 h
Aufstieg 595 hm
Abstieg 595 hm

Einfache Klettertour auf einen geschichtsträchtigen Berg mit toller Aussicht. 

von Oliver Knorre,   alpenvereinaktiv.com
Premium Inhalt Schwierigkeit VII schwer
Strecke 2,6 km
Dauer 9:30 h
Aufstieg 450 hm
Abstieg 450 hm

Abwechslungsreiche Kletterei über Pfeiler und an Kanten entlang, gebohrte Standplätze, zusätzliche Absicherung mit Friends nötig

von Florian Kluckner,   Outdooractive Climbing
Alpinklettern · Rosengarten-Gruppe
Architettura gialla (Ostwand, Punta Emma)
Premium Inhalt Schwierigkeit 6c schwer
Strecke 1,3 km
Dauer 5:15 h
Aufstieg 450 hm
Abstieg 450 hm

Schöne, athletische Kletterei entlang von schwindelerregenden gelben Überhängen, Dächern, Pfeilern und Kanten, Standplätze gebohrt, Zwischensicherun ...

von Florian Kluckner,   Outdooractive Climbing
Premium Inhalt Schwierigkeit VI+ mittel
Strecke 2,2 km
Dauer 4:15 h
Aufstieg 320 hm
Abstieg 320 hm

Schöne, kurze Route auf den Torre Pioggia, mit fünf Seillängen gut bei unsicherem Wetter machbar, Abstieg über die Abseilpiste, Standplätze an ...

von Florian Kluckner,   Outdooractive Climbing
  • Highlights

Alpinklettergebiete in den Dolomiten

Die Dolomiten gehören zu den schönsten Bergen der Welt und sind wohl das Mekka für Alpinkletterer, die sich gerne in klassischen Routen aufhalten und große Wände durchsteigen möchten. Die Gebiete der Sella- und Langkofel-Gruppe sind durch die Passstraßen schnell erreichbar und bieten neben langen, tagesfüllenden Zielen auch viele Halbtagesziele. Die Pala-Gruppe ist die von der Alpennordseite am aufwändigsten zu erreichende Region in den Dolomiten. Dafür bietet sie aber den besten Fels. Wer zum ersten Mal in die Dolomitregion fährt, sollte mindestens eine Woche, bessser zwei, einplanen. Für die oft langen Routen benötigt man sichere Wetterlagen. Hier sind in früheren Tagen schon einige Tragödien wegen plötzlichen Gewittern- und Wetterumschwüngen passiert.

  • Latemar
  • Rosengarten-Gruppe
  • Schlern-Gruppe
  • Geisler-Gruppe
  • Peitlerkofler-Gruppe
  • Bocchekamm
  • Marmolada-Gruppe
  • Langkofel-Gruppe
  • Sella-Gruppe
  • Puez-Gruppe
  • Fanes-Gruppe
  • Pragser Dolomiten
  • Grappastock
  • Cimonega-Gruppe
  • Pala-Gruppe
  • Civetta-Gruppe
  • Schjara-Gruppe
  • Bosconero-Gruppe
  • Pelmostock
  • Ampezzaner Dolomiten
  • Tofana-Massiv
  • Cristallo-Gruppe
  • Sorapiss-Gruppe
  • Marmarole
  • Sextner Dolomiten

Anfänger sollten sich zunächst in anderen Gebieten der Alpen ausprobieren und Erfahrungen im Legen von mobilen Sicherungsmitteln erlernen. Außerdem macht es Sinn, durch die in der Dolomitregion vorherrschende eher spärliche Absicherung, lieber in Routen einzusteigen, die weit unter dem persönlichen Schwierigkeitsgrad liegen. Denn Überforderung kann in den Dolomiten schnell zu Unfällen führen. 

Tipp: Lieber in leichtere Routen einsteigen und dafür sicher unterwegs sein. 

Alternativ kann man sich natürlich auch von einem erfahrenen Bergführer begleiten lassen, gerade wenn man sich den Vorstieg nicht zutraut, aber trotzdem in die hohen Dolomitwände einsteigen möchte. Auch in Begleitung eines Bergführers benötigt man genügend Kondition und Klettererfahrung. Informationen zu Bergschulen und Bergführern gibt es auf der Webseite von Südtirol.

 

Neben den vielen hohen Wänden gibt es auch genügend Klettergärten, die sich mal für zwischendurch für einen entspannteren Tag eignen. Die Steinerne Stadt am Sellapass bietet tolle kleine Sektoren auch in den unteren Schwierigkeitsgraden in einem äußerst schönen Ambiente mit Blick zum Langkofel und den Sellatürmen. 

Bei Schlechtwetter kann man auch einmal für einen Tag in die Kletterhalle in Sexten oder Toblach ausweichen oder sich einen Ruhetag gönnen.


Fels in den Dolomiten


Pause-Touren im extremen Fels in den Dolomiten

Alpinkletterer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz werden bestimmt die 100 anspruchsvollen Touren aus dem Kultkletterführer „im extremen Fels – 100 legendäre Kletterführen in den Alpen“ kennen, denn sie gehören zu den begehrtesten Touren für Alpinkletterer. Das Buch erschien erstmals 1970, Autor war damals Walter Pause. 2015 wurde die Kletterbibel von Christoph Klein und Jürgen Winkler überarbeitet und so kam eine dritte Auflage heraus. Das Buch enthält 100 Touren aus dem gesamten Alpenraum, die typisch für die jeweilige Gebirgsregion sind und für damalige Verhältnisse extrem schwierig waren. Der Kletterführer wurde damals schnell zur Bibel eines jeden ambitionierten Alpinkletterers und das Sammeln von Pause-Touren wurde zu einer wichtigen Motivationsquelle. Auch heute sind die Touren noch sehr begehrt. Viele der Touren sind noch nach dem damaligen Zeitgeist (viele rostige Normalhaken) abgesichert und müssen mit mobilen Sicherungsmitteln ergänzt werden. Es gibt aber auch ein paar Touren, die gut mit Bohrhaken eingerichtet sind.

In den Dolomiten gibt es insgesamt 24 der begehrten 100 Pause-Touren im extremen Fels zu holen. Sie teilen sich in folgende Alpinklettergebiete auf (Routenname, Schwierigkeit, Wandhöhe):

Rosengartengruppe:

  1. Rotwand Südwestwand (Brandler/Hasse), VII, A2 oder IX+, 400 m
  2. Rosengartenspitze Direkte Ostwand (Steger), VI-, 600 m

Sella-Gruppe:

  1. Piz de Ciavazes Südwand (Micheluzzi), VI-, A0 oder VI, 500 m

Marmolada-Gruppe:

  1. Mormolada di Rocca Südwand (Vinatzer/Messner), VI+, 800 m
  2. Marmolada di Penia Südwestwand (Soldà), VI, A0 oder VI+, 550 m

Pala-Gruppe:

  1. Sass Maor Ostwand (Solleder), VI-, A0 oder VI+, 600 m
  2. Cima Canali Westwand (Buhlriss), V+, A0 oder VI-
  3. Monte Agner Nordkante, V+, A0 oder VII, 1250 m (Östliche Palagruppe)
  4. Spiz di Lagunàz Casarottoverschneidung, VI+, A1 oder VII+, 1350 m (Östliche Palagruppe)

Civetta-Gruppe:

  1. Torre Venezia Südwand (Tissi), V+, A0 oder VI-, 500 m
  2. Torre Trieste Südwand (Carlesso/Sandri), VI, A2 oder VIII, 650 m
  3. Civetta Nordwestwand (Solleder), VI-, A1 oder VI, 1100 m
  4. Punta Civetta Nordwestwand (Andrich/Fae), VI, A1 oder VI+, 750 m
  5. Torre di Valgrande Nordwestwand (Carlesso), VI-, A1 oder VIII-, 290 m

Bosconero-Gruppe:

  1. Rocchetta Alta di Bosconero Nordwand, VI-, A0 oder VII-, 600 m

Fanes-Gruppe:

  1. Heiligkreuzkofel Mittelpfeiler, VII-, die übliche Variante VI+, A0 oder VII-, 500 m
  2. Cima Scotoni Südwestwand, VI+, A1 oder VIII, 500 m
  3. Tofana di Rozes Tofanapfeiler, VI-, A1 oder VII+, 500 m

Ampezzaner Dolomiten:

  1. Punta Fiames Südostkante V, 450 m

Sorapiss-Gruppe:

  1. Sorella di Mezzo Nordwestwand, V+, A0 oder VI-, 600 m

Sextner Dolomiten:

  1. Westliche Zinne Nordwand, Cassinführe: VI+, A2 oder VIII-; Schweizerweg: VI, A2 oder IX+, 500 m
  2. Große Zinne Direkte Nordwand (Hasse/Brandler), VI, A3 oder VIII+, 550 m
  3. Kleine Zinne Südkante (Gelbe Kante), V+, A1 oder VI, 350 m
  4. Zwölferkogel Nordkante, VI-, A1 oder VII-, 650 m

Alpinkletterführer für die Dolomiten

  • Dolomiten – Routen und Erlebnisse 50 ausgewählte und erzählte Tourenvorschläge. Autoren: Ivo Rabanser, Orietta Bonaldo, Edizione Versante Sud, 1. Auflage (2007), ISBN-13: 978-8887890426

  • Climbing Trips – Dolomiten. Autor: Roberto Iacopelli, Edition Raetia, 1. Auflage (2004), ISBN-13: 978-8883142444

  • 4. Grad Westliche Dolomiten, Band I. Autor: Emiliano Zorzi, Idea Montagna Editoria e Alpinismo, 1. Auflage (2011), ISBN-13: 978-8897299073

  • 4. Grad Westliche Dolomiten, Band II. Autor: Emiliano Zorzi, Idea Montagna Editoria e Alpinismo, 1. Auflage (2011), ISBN-13: 978-8897299110

  • Klettern in Gröden und Umgebung – Die schönsten Routen in den Dolomiten Band 1. Autor: Mauro Bernardi, Athesia, 6. Auflage (2019), ISBN-13: 978-8868394257

  • Klettern in Gröden und Umgebung – Die schönsten Routen in den Dolomiten Band 2. Autor: Mauro Bernardi, Athesia, 1. Auflage (2011), ISBN-13: 978-8882667313

  • Dolomiten – Klettern in Cortina d´Ampezzo und Umgebung. Autor: Mauro Bernardi, Athesia, 2. Auflage (2005), ISBN-13 : 978-8887272949

  • Climbing in Val Gardena – Dolomites The 70 finest multi-pitch Alpine climbing routes. Autor: Mauro Bernardi, Athesia, ISBN: 978-88-6839-225-3 (auf Englisch)

  • Dolomiten vertikal Band Nord. Autor: Stefan Wagenhals, LoboPlus, 4. Auflage (2010), ISBN-13: 978-3934650107

  • Dolomiten vertikal Band Süd. Autor: Stefan Wagenhals, LoboPlus, 2. Auflage (2005), EAN: 9783934650053

  • Klettern im Rosengarten und Umgebung - Die schönsten Routen in den Dolomiten Band 2. Autor: Mauro Bernardi, Athesia, 1. Auflage (2009), ISBN-13: 978-8882665692
  • Drei Zinnen – Klassische und moderne Route. Autoren: Erik Svab, Giovanni Renzi, Gerd Zimmermann, Versante Sud, 1. Auflage (2009), ISBN-13: 978-8887890969

  • Marmolada Südwand. Autor: Maurizio Giordani, Versante Sud, 1. Auflage (2017), ISBN-13: 978-8885475045

  • Best of Dolomiten – Auswahlkletterführer. Autor: Ivo Rabanser, Panico Alpinverlag, 1. Auflage (2018), ISBN-13: 978-3-95611-085-6 (vergriffen)

  • Dolomiti New Age – 130 ausgewählte Sportrouten bis 7a. Autor: Alessio Conz, Versante Sud, 1. Auflage (2020), ISBN: 978 88 55470 162

  • Palagruppe – Ausgewählte klassische und moderne Routen. Autoren: Tullio Simoni, Renzo Corona, Versante Sud,1. Auflage (2018), ISBN: 978-88-98609-88-8

  • The Dolomites – Rock Climbs and Via Ferrata. Autor: James Rushforth, Rockfax, 1. Auflage (2019), ISBN: 978-1-873341-97-1 (auf Englisch)


Absicherung in den Dolomiten

Die Absicherung in den Dolomiten unterscheidet sich immens von einem mit Bohrhaken abgesicherten Plaisirgebiet in der Schweiz. Die Vielzahl der klassischen Routen in den Dolomiten sind dagegen vergleichsweise spärlich abgesichert mit vielen Normalhaken und natürlichen Fixpunkten. Das macht das Alpinklettern in den Dolomiten jedoch auch aus. Zur Normalen Alpinen Ausrüstung (kurz: NAA) gehören zum Beispiel einige Schlingen, einige Friends mittlerer Größe und einige Klemmkeile. Teilweise benötigt man auch Hammer und Haken. In vielen Kletterführern oder bei Alpinklettertouren auf unserer Plattform wird unter Ausrüstung das jeweils benötigte Material, teilweise auch mit genauer Größenangabe der benötigten Klemmgeräte, mit angegeben. Wer zum ersten Mal zum Klettern in die Dolomiten fährt, sollte sich zunächst an sehr leichte Routen wagen und die Absicherung mit mobilen Fixpunkten dort üben. Eine Route im Schwierigkeitsgrad UIAA V gilt in den Dolomiten bereits als anspruchsvoll, gerade für Kletterer, die mit der spärlichen Absicherung und dem zusätzlichen Anbringen von mobilen Sicherungen noch unerfahren sind. Nach und nach mit genügend gemachten Erfahrungen, kann man sich dann langsam an etwas schwerere Routen herantasten. In den letzten Jahren haben sich aber auch einige Routen mit Bohrhakenabsicherung entwickelt, diese stellen jedoch nach wie vor die Minderheit dar.

Bewertungen

  61
Bewertung zu spreizend und stemmend in der "Fehrmann" auf den Stabelerturm (2.805 m, mittlerer Vajoletturm) von Andreas
ACHTUNG! Wenn man Richtung Delagoturm in der Scharte abseilt, drängt sich ein recht neuer, zementierter Abseilring auf. Dieser ist zum Abseilen auf den Klemmblock (zwischen Delago- und Stabelerturm) NICHT geeignet, da man das Seil aufgrund der hohen Reibung über die Kante nicht abziehen kann! Wir mussten im aufziehenden Gewitter über die schwere und brüchige Wand wieder aufsteigen, um den Abseilring über die Kante zu verlängern. In der Hütte erfuhren wir, dass eine andere Seilschaft deswegen ein paar Tage davor die Bergrettung rufen musste.
mehr zeigen
Gemacht am 12.08.2021
Bewertung zu Kleiner Lagazuoi, Cip & Co / Alice Führe, Südwand von Oliver
Sehr schöne und abwechslungsreiche Kletteroute. Der 4. Grad sollte mit Leichtigkeit beherrscht werden, um die Route zu genießen. Vielen Dank für die Einstellung.
mehr zeigen
Gemacht am 07.09.2021
Bewertung zu Giulia-Führe (Westwand), Östlicher Turm der Meisules dala Biesces (2330 m), Dolomiten (Sella) von Oliver
Vielen Dank für die sehr gute Tourenbeschreibung!!! Bei einem traumhaften Altweibersommer eine Genusstour.
mehr zeigen
Gemacht am 08.09.2021
Alles anzeigen Weniger anzeigen

Ähnliche Touren in den Dolomiten