Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Kleine Fermeda - Südwand (Klassische Route)

St. Ulrich in Gröden Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Kleine Fermeda - Südwand (Klassische Route)

Geislergruppe. Schwierigkeit: III, an zwei Stellen IV Höhenunterschied: 230 m. Kletterstrecke: 290 m + 125 m vom Vorgipfel zum Gipfel. Seillängen: 9 + vom Vorgipfel bis zum Gipfel »am kurzen Seil«, gelegentlich sichern. Stunden: 3. Fels: ausgezeichnet Ausrüstung: NAA

Wegbeschreibung

Klassische und elegante Route auf porösem Fels. Man muss die Zeit beachten, die man benötigt, um vom Vorgipfel zum Gipfel zu gelangen. Zugang: Von St. Ulrich mit der Gondel zur Seceda-Alm, 2480 m. Den markierten Weg zur Pana-Scharte nehmen. Hier einem aufsteigenden Pfad bis zu einer Felssperrung folgen. Diese an der oberen linken Stelle überwinden (III) und Pfadspurenüber steile Wiese bis zur Kreuzung mit einem breiten Weg, der von der Col-Raiser-Hütte kommt, folgen. Von hier bergauf über eine Felsplatte (I) hinweg, dann einige Meter leicht absteigen Richtung Villnösstal.Jetzt den Felskamm erreichen und hier wiederum zu einer terrassenförmigen Scharte absteigen.Von der Terrassenscharte leicht absteigen entlang eines schmalen Graspfades unter steilen Überhängen, etwa 100 m zum Einstieg.1:30 Std. Ausgangspunkte können auch Col-Raiser-Hütte oder Regensburger Hütte sein. Abstieg: Gleich wie Aufstieg. Fakultative Abseilstelle, 25 Meter (siehe Skizze), die in Kürze zur Terrassenscharte führt. Von hier aus den Zugangsweg zurückverfolgen und an der Felsabsperrung 20 Meter abseilen. 2:30–3 Std.

Startpunkt

Seceda Alm

Zielpunkt

Seceda Alm

Besonderheiten

Auf Bild/Topo unten: Route 3

Parken

St. Ulrich Secedabahn Talstation

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Waidbruck oder Klausen und dem Bus nach St. Ulrich.

Anfahrt

Durch das Eisacktal bis nach Waidbruck oder Klausen und von dort ins Grödental nach St. Ulrich.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Unterkunft-Tipps

Tab für Bilder und Bewertungen

Unterkünfte

Essen & Trinken

Natur

Kultur

Zur Startseite