Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Mehr erfahren

Wandern

Klettern

Rad

Winter

Spazieren gehen

Laufen

Natur

Kultur

Unterkunft

Essen & Trinken

Shopping

Wasser & Wellness

Tourenführer

Nützliches

Schließen
zurück

Großes Schuttband des Sas Pordoi - »Fedele«-Führe (Westwand)

Wolkenstein in Gröden Zur Merkliste hinzufügen

Informationen zur Tour Großes Schuttband des Sas Pordoi - »Fedele«-Führe (Westwand)

Sellagruppe. Schwierigkeit: IV, einige Stellen IV+. Höhenunterschied: 500 m. Kletterstrecke: 620 m. Seillängen: 17. Stunden: 4–5. Fels: ausgezeichnet. Ausrüstung: NAA

Wegbeschreibung

Schöne Kletterei in großartiger Umgebung. Nur bei trockenen Bedingungen. Sich versichern, dass die Felswand bis zur Basis hin nicht vom Wasserfall nass ist. Die Überquerung des Wasserfalls im oberen Teil wird schwieriger, wenn große Wassermengen fließen. Zugang: Von der Pian-Schiavaneis-Hütte, 1850 m, oder von einem kleinen Parkplatz etwas weiter Richtung Val Lasties. Von hier Weg Nr. 647 und unterhalb der genannten Felswand steil mit einigen Spitzkehren nach links aufsteigen. Weiter über die Rinne längs der Westwand. Man erreicht nach rechts eine Terrasse und den Einstieg (s. Foto mit Skizze). 0.45 Std. Abstieg: Vom großen Schuttband aus der Dibona-Führe folgen (siehe Route »Dibona«-Führe (Unterer Teil – Westwand)), oder nach rechts das große Schuttband zum Pordoijoch absteigen. 1 Std.

Startpunkt

Von der Pian-Schiavaneis-Hütte oder von einem kleinen Parkplatz etwas weiter Richtung Val Lasties.

Zielpunkt

Von der Pian-Schiavaneis-Hütte oder von einem kleinen Parkplatz etwas weiter Richtung Val Lasties.

Besonderheiten

Auf Bild/Topo unten: Route 82

Parken

Bei der Pian-Schiavaneis-Hütte oder an einem kleinenParkplatz etwas weiterRichtung Val Lasties.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Waidbruck oder Klausen und dem Bus nach Wolkenstein. Mit dem Bus weiter zum Sellajoch.

Anfahrt

Durch das Eisacktal bis nach Waidbruck oder Klausen und von dort ins Grödental nach Wolkenstein zum Sellajoch; von dort zum besagten Parkplatz.

Bewertung der Redaktion

Kondition
Technik
Erlebnis
Landschaft

Tab für Bilder und Bewertungen

Natur

Kultur

Zur Startseite