Die Spitze des Seelenkogels im Passeiertal

Seelenkogel

Der Seelenkogel in Pfelders. Der 3000er im hinteren Passeiertal

Der Seelenkogel im Passeiertal erweist nicht Verstorbenen die Ehre, sondern ist offenbar nach dem einstigen Gurgler Eissee benannt (H.P. Menara). Wird der Berg bestiegen, so kommt man an der Zwickauer Hütte vorbei, welche im Sommer 1899 eröffnet wurde und sich großer Beliebtheit erfreut. Vom Gipfel aus blickt man auf die umliegende Welt der Ötztaler Alpen.


sentres Magazin

Warm und Kalt – Winterwandertipp
In die Stube. - Der Frühling kommt, yuhee! Aber nicht überall. Nein, dieser Tage bescheidet er sich mit zaghaftem Beginn…
Warm und Kalt – Winterwandertipp
Richtig Landkarten lesen – Der Kurs
Mit Kompass und Papier. - Sicherheit beginnt bei der Planung, Martin Martinell zeigt, wie es geht…
Richtig Landkarten lesen – Der Kurs
Die Könige der Dolomiten – Schneeschuhwandertipp
Majestätisch! - Der Anblick ist schlicht grandios, egal ob man das erste oder das hundertste Mal vor ihnen steht…
Die Könige der Dolomiten – Schneeschuhwandertipp
Abfahrt mit Schneeschuhen
Die schnellere Schneeschuhwanderung. - Schneeschuhwandern gehört zu den schönen Seiten des Winters. Aber muss dieses ewi…
Abfahrt mit Schneeschuhen

Touren

Auf den Hinteren Seelenkogel
Skitour

Auf den Hinteren Seelenkogel  

  • Dauer 6:00 h
  • Strecke 11.7km
  • Höhenmeter 1900 hm
  • Max. Höhe 3463 m
Auf den Seelenkogel in Pfelders
Bergtour

Auf den Seelenkogel in Pfelders  

  • Dauer 8:30 h
  • Strecke 12.7km
  • Höhenmeter 1850 hm
  • Max. Höhe 3466 m