Die Spitze des Seelenkogels im Passeiertal

Seelenkogel

Der Seelenkogel in Pfelders. Der 3000er im hinteren Passeiertal

Der Seelenkogel im Passeiertal erweist nicht Verstorbenen die Ehre, sondern ist offenbar nach dem einstigen Gurgler Eissee benannt (H.P. Menara). Wird der Berg bestiegen, so kommt man an der Zwickauer Hütte vorbei, welche im Sommer 1899 eröffnet wurde und sich großer Beliebtheit erfreut. Vom Gipfel aus blickt man auf die umliegende Welt der Ötztaler Alpen.


sentres Magazin

Flora und Fauna im Gebiet von Salurn
Die Zeit der Blätter. - Hanspaul Menara erkennt die Pflanzen aufgrund Ihrer Blattform. Ein Ausflug oberhalb Salurns. …
Flora und Fauna im Gebiet von Salurn
Verhaltensweisen im alpinen Gelände
Sicher unterwegs. - Ein Gastkommentar von Ski- und Bergführer Helmut Kritzinger…
Verhaltensweisen im alpinen Gelände
Winterwandern über Wiesen – Wandertipp
Kalte Luft und warme Stuben. - Winterwandern setzt, im Unterschied zum Schneeschuhwandern, eigentlich keinen Schnee vora…
Winterwandern über Wiesen – Wandertipp
Flora und Fauna am östlichen Deutschnonsberg
Ein Vogel - Futterhäuschen. - Auf Hanspaul Menaras Dezember Ausflug am Deutschnonsberg sind die Vögel die Stars des Tage…
Flora und Fauna am östlichen Deutschnonsberg

Touren

Auf den Seelenkogel in Pfelders
Bergtour

Auf den Seelenkogel in Pfelders  

  • Dauer 8:30 h
  • Strecke 12.7km
  • Höhenmeter 1850 hm
  • Max. Höhe 3466 m
Auf den Hinteren Seelenkogel
Skitour

Auf den Hinteren Seelenkogel  

  • Dauer 6:00 h
  • Strecke 11.7km
  • Höhenmeter 1900 hm
  • Max. Höhe 3463 m