Um 1550 wurde Schloss Moos Schulthaus um ein Stockwerk ergänzt.

Schloss Moos-Schulthaus

Vom Wehrturm zum Museum Schloss Moos-Schulthaus wurde als Wehrturm vor 1356 erbaut, eine genaue Jahrzahl ist unbekannt.

Heinrich von Rottenburg erweiterte den ursprünglichen Turm zu einem kleinen Jagdschloss mit L-förmigem Grundriss. Das Gebäude ging in der Folge in den Besitz der Herren von Moos über, deren Stammsitz es bis ins 16. Jahrhundert hinein blieb. Um 1550 wurden Schloss Moos-Schulthaus, jetzt im Besitz derer zu Spaur, um ein Stockwerk erhöht und durch einen Anbau ergänzt. In der Folge wechselte der Besitz bis es im 19. Jahrhundert zum Sitz der Familie Schulthaus wurde. Schlussendlich gelangte Moos-Schulthaus in bäuerlichen Besitz, bis es 1958 vom Bozner Kaufmann Walter Amonn erworben und aufwendig restauriert wurde. Bei der Restaurierung wurden interessante Seccogemälde freigelegt, die unter anderem eine seltene Darstellung einer ägyptischen Sage, des Krieges zwischen Mäusen und Katzen, zum Inhalt haben.
Heute befindet sich Moos-Schulthaus im Besitz der Stiftung Walther Amonn und beherbergt ein Museum für mittelalterliche Wohnkultur.


sentres Magazin

Flora & Fauna - Juli in den Sextner Dolomiten
Bezaubernd. - In den Sextner Dolomiten genießt Hanspaul Menara farbenfrohe Fauna und die Schönheit der Natur. …
Flora & Fauna   Juli in den Sextner Dolomiten
Kurz und lang am Vigiljoch – Wandertipp
Vielfalt im Doppelpack. - Das Wandergebiet Vigiljoch ist ein wahres Refugium an heißen Sommertagen, schnell erreichbar m…
Kurz und lang am Vigiljoch – Wandertipp
Der Strudel lohnt den Weg - Wandertipp.
Strudel, Wald & Wiesen - Eine Rundwanderung in Meran 2000 zum köstlich hausgemachten Strudel auf der Moschwaldalm…
Der Strudel lohnt den Weg   Wandertipp.
Trauttmansdorff für Familien
Erlebnis für Alle. - Trauttmansdorff eine botanische Entdeckungsreise für Klein und Groß…
Trauttmansdorff für Familien