Spitz ragt der Turm in Richtung Himmel

Pfarrkirche - Taisten

Ingenuin und Albuin Die erste Weihe hat die Kirche in Taisten im Pustertal 1150 von Bischof Hartmann von Brixen erhalten. Nachdem der Bau zunächst romanisch war, ist es 1493 zum Umbau im gotischen Stil gekommen.

Um 1770 ist es zu einem neuerlichen Umbau im Barockstil gekommen. Der Freskenzyklus von Franz Anton Zeiler wurde geschaffen. 1941 kam es zu einem Großbrand. Darauf kam es zur Restaurierung der Fresken und Altäre.
Erwähnenswert ist die Begräbnisstätte des Welsberg´schen Adelsgeschlechtes in der Erasmuskapelle. Mannshohe Grabsteine, prächtige Totenschilder, der Schlussstein mit dem Bildnis Marias von Michael Pacher. Im Kirchhofbezirk steht die St. Jakobskapelle mit vier Passionsszenen des Simon von Taisten.


sentres Magazin

Le cör dla ciasa
Ankommen. - Ein Ort der Sehnsucht, der Geborgenheit und Wärme. Eintreten oder heimkommen, dorthin wo sich jeder sofort Z…
Le cör dla ciasa
Martin Martinelli on air
Der Multiwanderführer. - Die beliebte Wanderserie „Stressfrei Wandern“ mit dem geprüften IG Wanderführer Martin Martinel…
Martin Martinelli on air
Flora & Fauna - Juli in den Sextner Dolomiten
Bezaubernd. - In den Sextner Dolomiten genießt Hanspaul Menara farbenfrohe Fauna und die Schönheit der Natur. …
Flora & Fauna   Juli in den Sextner Dolomiten
Kurz und lang am Vigiljoch – Wandertipp
Vielfalt im Doppelpack. - Das Wandergebiet Vigiljoch ist ein wahres Refugium an heißen Sommertagen, schnell erreichbar m…
Kurz und lang am Vigiljoch – Wandertipp