Spitz ragt der Turm in Richtung Himmel

Pfarrkirche - Taisten

Ingenuin und Albuin Die erste Weihe hat die Kirche in Taisten im Pustertal 1150 von Bischof Hartmann von Brixen erhalten. Nachdem der Bau zunächst romanisch war, ist es 1493 zum Umbau im gotischen Stil gekommen.

Um 1770 ist es zu einem neuerlichen Umbau im Barockstil gekommen. Der Freskenzyklus von Franz Anton Zeiler wurde geschaffen. 1941 kam es zu einem Großbrand. Darauf kam es zur Restaurierung der Fresken und Altäre.
Erwähnenswert ist die Begräbnisstätte des Welsberg´schen Adelsgeschlechtes in der Erasmuskapelle. Mannshohe Grabsteine, prächtige Totenschilder, der Schlussstein mit dem Bildnis Marias von Michael Pacher. Im Kirchhofbezirk steht die St. Jakobskapelle mit vier Passionsszenen des Simon von Taisten.


sentres Magazin

Wandererlebniss Mittelalter
Jo so warns. - Martin Martinelli entführt seine Wandergäste ins tiefste Mittelalter, inklusive Ritterburg und Ritter…
Wandererlebniss Mittelalter
Der achte Sunntigs Kraxler mit Arc Alpin
Steilstufen. - Der achte Sunntigskraxler führt auf den rauen Col dala Pieres hoch über dem Langental…
Der achte Sunntigs Kraxler mit Arc Alpin
MountainBIKE-Testival 2014
Der Berg bebt. - Vom 25. bis zum 28. September 2014 findet wieder das MountainBike Testival in Brixen statt…
MountainBIKE Testival 2014
Das Keschtnfeuer im Eisacktal
Am Ursprung. - Eine uralte Tradition wird zelebriert. Mit dem Keschtnfeuer am 27. September beginnt das „Törggelen am U…
Das Keschtnfeuer im Eisacktal